Musik in Flüchtlingsunterkunft
Unterricht mit Flüchtlingskindern
Unterricht mit Flüchtlingskindern
Musizieren mit Flüchtlingen

Musik durch Integration

Neben unserem "normalen" Musikunterricht, haben wir es uns aufgrund der räumlichen Nähe zur Asylbewerberunterkunft unserer Stadt und weil es uns eine Herzensangelegenheit ist zur Aufgabe gemacht, unseren Beitrag zu leisten, den Bewohnern des Heimes ein Stück Normalität, Freude und Alltag zu gestalten, indem wir ihnen die Möglichkeit bieten, wöchentlich zur Musikschule kommen zu können. So erhalten die Kinder und zum Teil auch Erwachsenen asylsuchenden Menschen seit 2013 Musikunterricht bei uns.

Wir möchten damit auch einen Teil zur Integration nicht nur der Asylsuchenden, sondern auch der im Wohngebiet Stadtweide und in ganz Rostock lebenden Menschen beitragen, um so in einer bunten, neutralen Umgebung durch musikalische Begegnungen und gemeinsames Musizieren eventuellen Vorurteilen entgegen zu wirken oder von vornherein vorzubeugen. Musik ist Weltsprache - und nur wenn wir miteinander reden, können wir uns kennenlernen.

Trommeln statt Trübsal

Im Herbst und Winter 2015 kamen tausende Menschen auf der Flucht vor Krieg, Terror und Verfolgung nach Rostock, die notdürftig in Turnhallen, leerstehenden Gewerbehallen und anderen Notunterkünften Tage-, Wochen-, zum Teil sogar Monatelang ausharren mussten. Wie wir den Menschen in dieser Situation etwas Freude und Abwechslung bringen konnten, mussten wir aus den bestehenden Projekten nicht lange überlegen.

Wir schnappten uns unsere Instrumente, Gitarren, Trommeln, Rasseln und fuhren täglich in Anfangs sieben, später fünf verschiedene Notunterkünfte in und um Rostock um mit den Menschen gemeinsam Musik zu machen und Trommelsessions zu veranstalten.

Kultur macht stark
Für Informationen zu Mädchen mit der roten Tasche, einfach auf das Bild klicken

Als Künstler sind wir alle gleich.

Bei Konzerten und Auftritten können die Schüler zeigen, was sie schon gelernt haben und können. So spielten wir schon auf großartigen Veranstaltungen wie der Benefizgala der Kulturstiftung Rostock im Volkstheater Rostock, bei der Abschlussveranstaltung der internationalen antirassistischen Wochen im Mamorsaal der Neptunschwimmhalle Rostock oder bei der Eröffnung des Berufspädagogischen Institutes an der Universität Rostock.